Ansturm auf den ‪‎And­res Turm zur ‪‎Kunst­nacht

Wenn der And­res Turm sei­ne Pfor­ten für die Öffent­lich­keit öff­net, dann kom­men die Men­schen in Scha­ren. So war es auch zur 15. Sel­ber Kunst­nacht. Das A! — Team hat­te ein­ge­la­den und vie­le folg­ten die­ser Ein­la­dung gerne.

Bes­tens vor­be­rei­tet vom A! — Team prä­sen­tier­te sich der Turm, in dem es Bil­der der Schön­wal­der Male­rin Gise­la Grün­ling und Fotos von Robert Mück zu sehen gab. Ger­ne schau­ten die Besu­cher im And­res Turm auch Por­zel­lan­ma­ler Mar­kus Rädel bei sei­ner Arbeit über die Schulter.

Auf gro­ßes Inter­es­se stieß Mücks Instal­la­ti­on zum The­ma Tscher­no­byl: Fast unun­ter­bro­chen muss­te er Rede und Ant­wort ste­hen. Die Nukle­ar­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl am 26. April 1986 in Block 4 des Kern­kraft­werks nahe der ukrai­ni­schen Stadt Pryp­jat ist noch nicht in Ver­ges­sen­heit geraten.

Ein mit Fackeln beleuch­te­ter Weg führ­te die Besu­cher in die A! – Aka­de­mie, wo der Foto­graf Alex­an­der Grün­ling Arbei­ten aus ver­schie­de­nen Gen­res zeig­te. In einer ange­neh­men Club­at­mo­sphä­re konn­ten die Besu­cher auf Ent­de­ckungs­tour gehen.

Nicht zu viel ver­spro­chen hat­te das A!- Team, sich auch um das leib­li­che Wohl der Gäs­te küm­mern zu wol­len. Susan­ne Gei­ger und ihr Team ver­wöhn­ten mit lecke­ren Süd­ti­ro­ler Spe­zia­li­tä­ten und Rai­ner Flü­gel aus der Sel­ber Kaf­fee­rös­te­rei mit frisch zube­rei­te­ten Kaffeespezialitäten.

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel