Check­out­Pos­ter: Neu­er Pro­dukt­na­me, glei­che Wirkung.

Die Wer­bung am Waren­tren­ner heißt jetzt Check­out­Pos­ter — und das hat einen guten Grund. Die andré media group woll­te mit der neu­en Namens­ge­bung ein neu­es Stab-Zeit­al­ter ein­läu­ten. Nach aus­gie­bi­ger Ent­wick­lungs- und Pro­duk­ti­ons­zeit haben wir einen neu­en Waren­trenn­stab ent­wi­ckelt, der ab Anfang Juni nach und nach in unse­ren Part­ner-Super­märk­ten Ein­zug hal­ten wird. Der Trenn­stab ist neu — alt­be­währt dage­gen das Wer­be­pos­ter am Waren­tren­ner, ab sofort Check­out­Pos­ter.

Kurz und knapp: Check­out­Pos­ter sind Waren­trenn­stä­be, auf denen ein Wer­be­pla­kat mon­tiert ist. Da nahe­zu alle Super­markt-Besu­cher mit einem Waren­trenn­stab die eige­nen Ein­käu­fe abgren­zen, ist das ein wich­ti­ges Pro­dukt in jedem Super­markt. Man greift zum Trenn­stab, hält ihn in der Hand und genau dann fällt auch die Wer­be­bot­schaft inten­siv ins Auge. Die andré media group hat den Waren­tren­ner zum Check­out­Pos­ter gemacht und bie­tet so den loka­len und regio­na­len Wer­be­kun­den eine wei­te­re Mög­lich­keit, sich in den belieb­ten Super­märk­ten zu platzieren.

Waren­tren­ner gab es irgend­wie schon immer. Manch einer ver­wen­det dafür den Begriff Trenn­stab, ande­re sagen Waren­tei­ler und vie­le Ver­brau­cher machen sich hier­über gar kei­ne Gedan­ken, ver­wen­den “das Ding” aber regel­mä­ßig, um die eige­nen Ein­käu­fe von Ande­ren abzu­tei­len. Ein viel­fach benutz­ter All­tags­ge­gen­stand im Super­markt — und als Spe­zia­list für Super­markt-Wer­bung erkann­te die andré media group das Wer­be­po­ten­ti­al des Sta­bes. Die Wer­bung am Kas­sen­stab gibt es bei uns seit 2007.

Jetzt, in 2017, stellt die andré media group den neu­en Waren­trenn­stab vor — mehr Style, edle Linie und eini­ge Neu­hei­ten für den prak­ti­schen Ein­satz im Markt. Natür­lich liegt unser Fokus auf der Wir­kung der Wer­be­pla­ka­te an der Kas­se, die zusam­men mit dem Trenn­stab ein gutes Erschei­nungs­bild abge­ben. Mit der neu­en Krea­ti­on berück­sich­ti­gen wir auch die Bedürf­nis­se des Kas­sen­per­so­nals, die den Tren­ner den gan­zen Tag über zurück in die Schie­ne plat­zie­ren: Zwei Gum­mi­puf­fer an den Enden des neu­en Trenn­stabs dämp­fen die Geräusch­ku­lis­se, dadurch wer­den die Check­out­Pos­ter auch deut­lich stoßfester.

Wir sind von der Wer­bung im Kas­sen­be­reich und dem neu ent­wi­ckel­ten Trenn­stab so über­zeugt, dass wir unse­rem alten, neu­en Wer­be-Kind sogar einen neu­en Namen gege­ben haben: Check­out­Pos­ter. Weil er für einen ganz beson­de­ren Ort im Super­markt steht. Einem Ort, wo Men­schen ver­wei­len, häu­fig sogar anste­hen und sich dabei inten­siv umschau­en. Oft erfolgt ein letz­ter prü­fen­der Blick auf die Ein­käu­fe — und dann wird zum Check­out­Pos­ter gegrif­fen. Die pla­ka­ti­ve, der spe­zi­el­len Super­markt-Situa­ti­on ange­pass­te Gestal­tung der Check­out­Pos­ter läßt den Absen­der der Wer­be­bot­schaft schnell ins Bewusst­sein des Betrach­ters tre­ten. Eine knap­pe, aber tref­fen­de Aus­sa­ge kommt an und bleibt beim Kon­su­men­ten haften.

So ein­fach, aber so wir­kungs­voll kann Wer­bung sein — schon immer und jetzt am neu­en Waren­trenn­stab. Buchen Sie Check­out­Pos­ter auch für den Wer­be­be­darf Ihres Unternehmens.

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel